Notruf: 122

Erlauf: Schwerer Verkehrsunfall fordert 3 Schwerverletzte!

  • Alarmierungsart: Pager, Sirene
  • Einsatzort: Pöchlarn - Bundesstrasse 1 Erlauf
  • Datum: 2018-03-15
  • Einsatz Beginn: 16:03
  • Einsatz Ende: 17:30
  • Einsatzleiter: FF Erlauf
  • Mannschaft: 15
  • Eingesetzte Fahrzeuge: HLFA3, WLF-K, KLF-S
  • Einsatzkraefte: Feuerwehr Erlauf, Feuerwehr Krummnussbaum, Rettung Samariterbund Pöchlarn-Neuda, Notarzt Ybbs/Persenbeug, Notarzthubschrauber Christophorus 15, Polizei Pöchlarn
  • Zusätzliche Einsatzkräfte: Dr. Hoffer, Dr. Reikersdorfer, RK Wieselburg, Polizei Ybbs, Polizei Neumarkt

    Am Nachmittag des 15.03.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöchlarn gemeinsam mit der FF Erlauf und Krummnußbaum zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Erlauf alarmiert.

    Aus bisher ungeklärten Gründen löste sich bei einem Landwirtschaftlichen Fuhrwerk ein Teil eines Anbauteiles. Ein nachfolgendes PKW konnte dem Teil nicht mehr rechtzeitig ausweichen, was zu diesem schweren Verkehrsunfall führte. Nach der Kollision mit dem Anbauteil kam der PKW von der Straße ab und kam im Straßengraben zum Stillstand.

    Die Insassen des PKWs, eine Kleinfamilie mit einem fünfjährigen Kind, wurden allesamt zum Teil schwer Verletzt. Der Lenker des PKW wurde zusätzlich im Fahrzeug eingeklemmt.

    Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin gemeinsam mit dem Rettungsdienst und den Notärzten die Personenbefreiung aus dem Unfallwrack durchzuführen. Dies erfolgte unter Zuhilfenahme mehrerer Hydraulischer Rettungssätze.

    Der Fahrzeuglenker welcher lebensgefährliche Verletzungen erlitt wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 15 und die mitfahrende Mutter und dessen Sohn mit einem RTW abtransportiert.
    Nach erfolgter Menschenrettung konnten die Kameraden der Pöchlarner Wehr wieder abrücken.

    Die Fahrzeugbergung führte die örtlich zuständige Wehr aus Erlauf durch.

    Wir bedanken uns bei den Ärzten Dr. Hoffer und Dr. Reikersdorfer sowie bei der FF Erlauf für die perfekte Zusammenarbeit.


    Presseaussendung der Polizei Niederösterreich:
    Ein 74-Jähriger aus dem Bezirk Melk lenkte am 15. März 2018, gegen 16:00 Uhr einen Traktor auf der Bundesstraße 1, im Gemeindegebiet von Bergland, Bezirk Melk, in Fahrtrichtung Erlauf. Von einer im Frontbereich des Traktors montierten Ladegabel dürfte sich auf Grund der Erschütterungen während der Fahrt die Verschraubung der rechten Aufhängung gelöst haben, wodurch diese Aufhängung samt dem Zinken auf die Fahrbahn fiel und vom Traktorreifen überfahren wurde. Ein Zinken wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort gegen den entgegenkommenden Pkw eines 26- Jährigen aus dem Bezirk Scheibbs, wodurch das Fahrzeug im Frontbereich stark beschädigt wurde. Der Lenker blieb dabei unverletzt.
    Der Zinken wurde von diesem Pkw erneut abgeprallt und auf den Fahrstreifen in Fahrtrichtung Erlauf zurückkatapultiert. Der Zinken dürfte danach die Windschutzscheibe eines hinter dem Traktor nachfahrenden Pkw im Bereich des Fahrers durchschlagen haben. Der 33-Jährige Lenker aus dem Bezirk Scheibbs kam rechtsseitig von der Fahrbahn ab und mit dem schwer beschädigten Fahrzeug im angrenzenden Acker zum Stillstand.
    Der 33-jährige Lenker dürfte dabei im Kopfbereich schwere Verletzungen erlitten haben und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landesklinikum St. Pölten geflogen. Als Mitfahrer wurden seine 28-Jährige Frau und sein 5-Jähriger Sohn ebenfalls unbestimmten Grades verletzt. Mutter und Sohn wurden in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert.
    Die weiteren Beteiligten wurden blieben bei dem Unfall unverletzt. Mit dem Traktorlenker wurde ein Alkotest durchgeführt, dieser verlief negativ.

    • 00
    • 01
    • 02
    • 03
    • 04
    • 05
    • 06
    • 07
    • 08
    • 10
     
    facebook

    FF Pöchlarn @ Facebook

    facebook

    FF Pöchlarn Jugend @ Facebook