Notruf: 122

mehrere Verkehrsunfälle am letzten Wochenende

Pöchlarner Einsatzkräfte waren gefordert

  • Alarmierungsart: Pager
  • Einsatzort: A1 Rifa. Wien / Kl. Pöchlarn
  • Datum: 10./11./13.10.2019
  • Einsatzleiter: HBI F. Albrecht / OBI G. Albrecht
  • Eingesetzte Fahrzeuge: KDO, HLFA3, WLF-K, KLF-S, MTF-A
  • Einsatzkraefte: Feuerwehr Kl. Pöchlarn, Rettung Samariterbund Pöchlarn-Neuda, Rettung Rotes Kreuz Melk, Notarzthubschrauber Christophorus 2, Autobahnpolizei Melk, Autobahnpolizei Amstetten

    Einsatz 1:
    Am Donnerstag, den 10.10.2019, wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Pöchlarn zu einem Verkehrsunfall auf die A1 Westautobahn Richtung Wien alarmiert.
    Eine Person ist aus unbekannter Ursache auf einen Straßenverwaltungs-LKW aufgefahren. Die verunfallte Lenkerin wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.
    Das Unfallfahrzeug wurde mittel Kette vom WLF-K von der Autobahn geschleppt, in späterer Folge verladen und an einem sicheren Parkplatz abgestellt.

    Einsatz 2:
    Am Freitag, den 11.10.2019, kam es am Nachmittag zu einigen Auffahrunfällen auf der A1 Westautobahn Richtung Wien.
    Bei der Anfahrt zur alarmierten Unfallstelle – ein Auffahrunfall mit 10 beteiligten Fahrzeugen - wurde ein weiterer Verkehrsunfall mit 6 Fahrzeugen vorgefunden. Die Einsatzkräfte teilten sich demnach auf beide Unfallstellen auf.
    Bei beiden Unfallstellen konnten sehr viele Fahrzeuge die Fahrt selbständig weiterführen. Einige Fahrzeuge wurden von Abschlepp-, sowie Pannendienste, von der Autobahn gebracht.
    Drei Fahrzeuge wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Pöchlarn geborgen bzw. abgeschleppt.
    Nach rund 3 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

    Einsatz 3:
    Am Sonntag, den 13.10.2019, wurden die Pöchlarner Florianis erneut zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Diesmal wurde das WLF-K zur Unterstützung der FF Klein-Pöchlarn in deren Einsatzgebiet angefordert.
    Ein PKW kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und landete in einem Graben. Beim Eintreffen der Pöchlarner Einsatzkräfte war bereits die ortsansässige Feuerwehr vor Ort.
    Gemeinsam wurde der PKW aus dem Graben geborgen und mittels WLF-K an einem sicheren Ort abgestellt.
    Eine weitere Aufgabe der Florianis war es ausgelaufene Betriebsmittel zu binden.
    Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit.
    Nach rund 2 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

    • 00
    • 01
    • 03
    • 04
    • 05
    • 07
    • 08
    • 09
    • 10
    • 11
     
    facebook

    FF Pöchlarn @ Facebook

    facebook

    FF Pöchlarn Jugend @ Facebook

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok