Unfall mit 3 Verletzten

Einsatzdaten

Alarmierungsart: Pager, Alarm-AppEinsatzort: A1 WestautobahnBeginn: 28.03.2024 um 03:00UhrEnde: 28.03.2024 um 06:00UhrMannschaft: 15 Mann/FrauEinsatzleiter: HBI F. AlbrechtEingesetzte Fahrzeuge: ZW-RLF-T, HLFA3, WLF-K, MTF-A, KLF, Bergeanhänger Einsatzkräfte: Rettung Rotes Kreuz Melk, Rettung Samariterbund Pöchlarn-Neuda, Notarzt Ybbs/Persenbeug, Autobahnpolizei Melk, ASFINAG Ybbs/Donau

Unfall eines Hänger Gespannes

Um ca. 03:00 Uhr am 28.03.2024 verunglückte ein Kleinbus mit Anhänger auf der A1 Westautobahn. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Gespann ins Schleudern und kollidierte danach mit der Begrenzungsböschung. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Verladene Fahrzeug vom Hänger geschleudert und kam auf dem Dach zu liegen.

Die Alarmierten Rettungen vom Samariterbund Pöchlarn / Golling, RK Melk und das NEF Ybbs / Persenbeug versorgten alle 3 beim Verkehrsunfall verletzten Personen, bevor sie ins Krankenhaus verbracht wurden.

Da alle drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurde die örtlich zuständige Feuerwehr Pöchlarn zur Bergung gerufen. Hierzu rückte der Technische Zug, bestehend aus MTF, HLFA3, WLF-K, RLF-T und KLF mit Bergeanhänger aus. Die Bergung erfolgte im Anschluss mittels WLF-K und KLF mit Bergeanhänger. Für die Bergung des Kleinbusses musste die Antriebswelle entfernt werden.

Nach 3 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

Neben dem Rettungsdienst stand auch die ASFINAG und die Autobahnpolizei mit uns im Einsatz.